fruchtbarkeit-mann.de

Fruchtbarkeit beim Mann testen

In 40% der Fälle liegt die Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch beim Mann. Im Zeitraum von 1945-1995 hat sich die männliche Fruchtbarkeit etwa halbiert.
Die Spermienqualität ist in den letzten Jahren massiv gesunken, d.h. Anzahl, Beweglichkeit und die Form der Spermien haben sich verschlechtert.

Wenn Sie bereits seit einem längeren Zeitraum ein Kind bekommen möchten, es aber bisher nicht geklappt hat, ist es sinnvoll, die Fruchtbarkeit zu testen. Folgende Testmethoden sind möglich:

Allgemeine Untersuchung der männlichen Fruchtbarkeit

Ein Besuch bei einem Urologen sollte der erste Schritt sein, um die männliche Fruchtbarkeit zu testen. Der Urologe beginnt in aller Regel mit einer Befragung und einigen grundlegenden Tests. Dazu zählen:

  • Ihre vollständige medizinische und reproduktive Geschichte, zusammen mit allen Operationen, welche Sie hatten und Medikamente, die Sie derzeit einnehmen.
  • Fragen über Ihre Lebensweise, einschließlich Ihrer Trainingseinheiten, Zigaretten- und Alkoholkonsum.
  • Eine körperliche Untersuchung.
  • Eine Besprechung Ihrer sexuellen Gewohnheiten.
  • Die Abklärung möglicher (sexueller) Vorerkrankungen.

Anfertigung eines Spermiogramms zur Bestimmung der männlichen Fruchtbarkeit

Mit Hilfe des Spermiogramms wird die Menge und die Beweglichkeit von Spermien analysiert und somit die männliche Fruchtbarkeit getestet. Dafür ist die Abgabe von Sperma vor Ort beim Arztbesuch erforderlich. Auch wenn die Spermienqualität in Ordnung ist, gibt es männliche Fruchtbarkeitsstörungen, wo eine Zeugung eher unwahrscheinlich ist. Potenzprobleme sind z. B. Antikörperreaktionen gegen die eigenen Samenzellen und verschiedene Erbkrankheiten. Um die Ursachen festzustellen, sind daher weitere Untersuchungen nötig.

Eingrenzung von körperlichen Beeinträchtigungen

Um körperliche Beeinträchtigungen festzustellen, werden beispielsweise folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Varikozele
    Varikozele ist eine Blutgefäßerkrankung des männlichen Geschlechtsorgans. Diese kann zu Fruchtbarkeitsstörungen führen. Bei Kinderwunsch sollte eine Behandlung erfolgen.
  • Teratozoospermie
    Bei der Tertozoospermie ist der Prozentsatz fehlgeformter Samenzellen zu hoch (Morphologie ).
  • Azoospermie
    Azoospermie ist eine hormonelle Erkrankung. Es besteht ein Nichtvorhandensein von Sperma oder Spermien.
  • Antikörperreaktionen
    Manche Männer produzieren Antikörper, die das Sperma eines Mannes auf dem Weg zur weiblichen Eizelle angreifen. Dadurch wird die Befruchtung der Eizelle verhindert

Unser Rat: Beim Fruchtbarkeit testen erst mal entspannt bleiben und die Testergebnisse des Urologen abwarten!