fruchtbarkeit-mann.de

Fruchtbarkeit beim Mann steigern

Die männliche Fruchtbarkeit kann weitgehend von beeinflussbaren Faktoren abhängen, wie der Ernährung, dem Lebensstil, der sexuellen Gewohnheiten und Belastung am Arbeitsplatz. In einigen Fällen können simple Veränderungen die männliche Fruchtbarkeit erhöhen. Andere Ursachen für eine verminderte Fruchtbarkeit (Fertilität) können umfangreichere Abhilfemaßnahmen benötigen, um die Fruchtbarkeit bei einem Mann wiederherzustellen. Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um die Spermienzahl und die allgemeine Gesundheit zu verbessern, und die Chancen der Fruchtbarkeit zu erhöhen.

Inhaltsverzeichnis von “Fruchtbarkeit beim Mann steigern”
    1. Verringern Sie jegliche körperliche und chemische Beeinträchtigungen
    2. Essen Sie, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen
    3. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise
    4. Ziehen Sie eine professionelle Beratung in Betracht

Verringern Sie jegliche körperliche und chemische Beeinträchtigungen

Bestimmte berufliche Gewohnheiten oder Anforderungen, Belastungen durch Umweltgifte und bestimmte Kleidungsgewohnheiten können zu körperlichen Störungen der männlichen Fruchtbarkeit führen.

SpermaVermeiden Sie einschränkende Kleidung

Enge Unterwäsche oder Hosen, welche die Durchblutung der Leistengegend beeinträchtigen, können die männliche Fruchtbarkeit stören, weil die Spermienproduktion beeinträchtigt oder die Qualität der Spermien verringert wird.

Paar mit Kinderwunsch

Die Fruchbarkeit mit Freude steigern

Einige Paare setzen sich beim Kinderwunsch stark unter Druck. Denken Sie aber daran, dass sich der Kinderwunsch eher mit Ruhe und Entspannung erfüllt und die männliche Fruchtbarkeit stark von der körperlichen Fitness und einem angenehmen Körpergefühl abhängen können.

ThermometerPflegen Sie eine angemessene Temperatur in der Leistengegend

Langes Sitzen, regelmäßige Sitzungen in einem Whirlpool oder in der Sauna und das Tragen sehr warmer Kleidung, kann den Hoden überhitzen lassen. Dies wiederum erhöht die Wahrscheindlichkeit der Reduktion der Spermienzahl und kann somit eine Einschränkung der männlichen
Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Den Arzt um Rat fragen

Sind Sie nicht sicher, ob Sie Ihre Fruchtbarkeit auf natürlichem Wege erhöhen können? Dann fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Er kann ein sogenanntes Spermiogramm anfertigen, um die Menge und Anzahl der Spermien zu bestimmen und eine mögliche Behandlung mit Ihnen zu besprechen. Auch können beim Arzt klinische Ursachen von Unfruchtbarkeit (Infertilität) getestet und ausgeschlossen werden.

Essen Sie, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen

Bestimmte Vitamine und Mineralstoffe können ebenfalls dazu beitragen, die männliche Fruchtbarkeit zu erhöhen, wodurch eine ideale Umgebung für die Spermienproduktion geschaffen wird.

MüsliNehmen Sie so viel Zink und Selen zu sich

Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Zink und Selen. Laut Nationaler Verzehrstudie II leiden 32 % der Männer an einer Unterversorgung mit Zink. Bei älteren Männern sind es bereits 44%. Doch Zink ist wichtig für die normale Fruchtbarkeit und kann einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Testosteronspiegel
leisten, Selen fördert die Spermienprodution, die sogenannte Spermatogenese. Ein Nahrungsergänzungsmittel wie alphabiol Fertilität wurde entwickelt zur
Förderung der Fruchtbarkeit und Spermienproduktion. Es kann außerdem einen gesunden Testosteronspiegel unterstützen. alphabiol Fertilität ist erhältlich unter
www.alphabiol.de und in Ihrer Apotheke.

Kein Alkohol und keine ZigarattenVermeiden Sie Lebensmittel, welche die Spermienzahl reduzieren

Alkohol, Kaffee und rotes Fleisch werden alle mit einer schlechten männlichen Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Fett führt mittelfristig zu Übergewicht, was dem Erhöhen der Fruchtbarkeit maßgeblich im Wege stehen kann.

 

Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise

Eine der besten Möglichkeiten, um die Fruchtbarkeit von gesunden Männern langfristig zu erhöhen, ist auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Natürlich können klinische Ursachen nicht mittels des Lebensstils behoben werden. Doch Unfruchtbarkeit kann auch zeitweise durch Stress, ungesunde Ernährung oder andere körperliche oder psychische Belastungen bedingt sein. Hier haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, die helfen können, Ihre Fruchtbarkeit zu verbessern:

Nicht rauchenHören Sie mit dem Rauchen auf

Tabak und Tabakrauch verursacht eine reduzierte Spermienzahl bei Männern. Um die Spermienzahl zu erhöhen und möglicherweise die Fruchtbarkeit, sollten Sie weniger oder ganz mit dem Rauchen aufhören und Orte mit sehr viel Passivrauch vermeiden.

Kein AlkoholVermeiden Sie einen übermäßigen Alkohol- und Koffeinkonsum

Männer, die hohe Mengen an Alkohol und Koffein konsumieren, haben oft eine niedrige Spermienzahl, einen niedrigen Testosteronspiegel, und erleben sogar häufig eine erektile Dysfunktion.

Kein StressReduzieren Sie Stress

Nicht nur, dass Stress Ihre sexuelle Gesundheit beeinträchtigen kann, ein hohes Maß an Stress kann auch Änderungen in den Hormonen verursachen, was die Spermienproduktion beeinflussen und die Fruchtbarkeit verringern kann. Bewältigen Sie den Stress durch Übungen oder finden ein entspannendes Hobby, um
dabei zu helfen, die Wahrscheinlichkeit einer gesunden Spermienproduktion zu erhöhen.

Gesundes GewichtPflegen Sie ein gesundes Gewicht

Untergewicht, Übergewicht oder Fettleibigkeit kann ebenfalls zu einer verringerten Spermienzahl führen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, abnorme Spermien zu produzieren. Zu viel Körperfett kann die Fortpflanzungshormone beeinträchtigen, weshalb Männer mit einem gesunden Gewicht eher gesunde Spermien
produzieren als Männer, die übergewichtig oder fettleibig sind.

Keine DrogenVerzichten Sie auf den Konsum von Drogen

Viele illegale Drogen können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Marihuana und Kokain können die Spermienzahl reduzieren und Anabolika können die Hoden schrumpfen und verringern die Spermienproduktion.

Ziehen Sie eine professionelle Beratung in Betracht

In einigen Fällen ist es schwierig, die Ursache für eine verringerte männliche Fruchtbarkeit zu identifizieren. Wenn ein veränderter Lebensstil und Verhalten scheinbar nicht die Spermienzahl oder Fruchtbarkeit erhöhen, sollten Sie sich mit einem Spezialisten beraten, um mögliche medizinische Ursachen von Unfruchtbarkeit zu besprechen.